Alumni-Newsletter Winter 2018

Liebe Alumnae, liebe Alumni der Hochschule Esslingen,

wir freuen uns, Ihnen den Alumni-Newsletter per E-Mail zu schicken. Sie erhalten Informationen, News, Termine und Veranstaltungen Ihrer Alma Mater.

Aktuelles aus der Hochschule Esslingen

v.l. Prorektor für Forschung und Transfer, Prof. Walter Czarnetzki, Finanzbürgermeister Esslingen Ingo Rust, Rektor Prof. Christian Maercker und Dr. Eberhard Veit bei der Begrüßung in der Aula, Campus Flandernstrasse
v.l. Prorektor für Forschung und Transfer, Prof. Walter Czarnetzki, Finanzbürgermeister Esslingen Ingo Rust, Rektor Prof. Christian Maercker und Dr. Eberhard Veit bei der Begrüßung in der Aula, Campus Flandernstrasse

Festveranstaltung zum Jubiläum „150 Jahre Maschinenbau“

Jubiläen gibt es sicherlich immer wieder zu feiern, aber noch nie war das Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne größer, die Diskussionen darüber unterschiedlicher und die Prognosen für die zukünftigen Entwicklungen in Bildung und Wirtschaft unsicherer, als bei diesem Jubiläum „150 Jahre Maschinenbau“.
Die Fakultät Maschinenbau feierte am Freitag, den 9. November 2018, in der Aula der Hochschule Esslingen, Campus Flandernstraße, „150 Jahre Maschinenbau“. Mehr als 200 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Alumni Gruppierungen, Esslinger Verbindungen, VDF Mitgliedern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Professorinnen und Professoren der Fakultäten  der Hochschule Esslingen folgten dem musikalisch von der Pep-Band, unter Leitung von Steffi Bade-Bräuning, umrahmten Festprogramm.

Mehr unter: https://www.hs-esslingen.de/hochschule/aktuelles/news/artikel/news/festakt-150-jahre-maschinenbau/

Mixed reality: Systeme werden so zusammengefasst, dass die natürliche Wahrnehmung eines Nutzers mit einer künstlichen (computererzeugten) Wahrnehmung vermischt wird.
Mixed reality: Systeme werden so zusammengefasst, dass die natürliche Wahrnehmung eines Nutzers mit einer künstlichen (computererzeugten) Wahrnehmung vermischt wird.

Physische Assistenzsysteme in Fertigung und Montage: SMART FACTORY Testumgebung im Virtual Automotion LAB

Kooperative und mobile Roboter, digitale Zwillinge, Augmented und Mixed Reality Umgebungen: Vernetzte physische und virtuelle Assistenzsysteme bieten an der Hochschule Esslingen eine Smart Factory Testumgebung für Forschungs- und Transferprojekte.

Die Fakultät Maschinenbau der Hochschule Esslingen geht den nächsten Schritt im Forschungsbereich „Virtuelle Automatisierung“.  Das Forschungslabor Virtual Automation Lab (VAL) erweitert sein Portfolio um eine Smart Factory Testumgebung.

Werkzeugmaschinen z.B. des Labors für Umform- und Zerspannungstechnik (LUZ) werden in  die Smart Factory integriert.  Flexible Handhabungseinrichtungen, wie mobile Roboter (Fahrerlose Transportsysteme, Flugroboter) vernetzen sie physisch miteinander.

Mehr unter: https://www.hs-esslingen.de/hochschule/aktuelles/news/artikel/news/smart-factory-testumgebung-im-virtual-automation-lab/

Alumnae und Alumni bleiben in Kontakt

Jahrgangstreffen 1972
Jahrgangstreffen 1972

Alumnae und Alumni haben an der Hochschule Esslingen die Möglichkeit, soziale Kontakte zu ihrer Hochschule sowie ihren früheren Kommilitoninnen und Kommilitonen zu pflegen und auszubauen sowie unsere beruflichen und wissenschaftlichen Bildungsangebote zu nutzen.

Alumnae und Alumni sind so zum Beispiel jederzeit eingeladen am „Studium Generale“ der Hochschule Esslingen teilzunehmen.

Es gibt eine Veranstaltungsform, bei der  Alumnae und Alumni ihr Jahrgangstreffen in Esslingen feiern und sich z.B. im Senatssaal an der Hochschule treffen, um zu erfahren, was sich alles verändert hat.

Andere treffen sich in ihren jeweiligen Fakultäten, um sich über „Früher – Heute“ auszutauschen. Die Frage nach „Was wird sein?“ beschäftigt alle!

Interview mit Alumnus Dr. Diether Burkhardt

Im Interview:
Im Interview:

Alumni Beauftragter:

Dr. Burkhardt, bitte stellen Sie sich kurz vor.

Diether Burkhardt:

Diether Burkhardt; Ing. (grad), Dr. rer. nat. (Physiker), wohnhaft in der Nähe von Darmstadt. Ich habe eine Tochter und eine Enkeltochter. Mein Hobby ist das Reisen. Ich  treffe ich mich aber auch regelmäßig mit anderen, um mich in Kurzreferaten und Diskussionen, vor allem zu Fragen in der Physik, aber auch zu aktuellen Fragestellungen auszutauschen.  Mein Studienfreunden aus Esslingen und Ulm komme ich regelmäßig zusammen.

Alumni Beauftragter:

Wann und was haben Sie an der Hochschule Esslingen studiert?

Diether Burkhardt:

Ich habe von 1961 bis 1964 Maschinenbau studiert und den Abschluss „Ing. (grad)“  erworben. Meine Abschlussarbeit, beziehungsweise meine Ingenieurarbeit hatte das Thema "Vorgänge bei der Warmbehandlung von Aluminiumlegierungen".

Alumni Beauftragter:

Welche Studieninhalte standen damals im Vordergrund?

Diether Burkhardt:

Klassisches Ingenieurwissen auf der damaligen Grundlage des Studienplans. Es gab Vorlesungen und Schwerpunkte so z.B. Fertigungstechnik, Verbrennungsmotoren (vom PKW bis Schiffsdiesel), Turbinen (Gas und Wasser), Stahlbau und elektrische Maschinen. Unmittelbar in Anschluss an das Maschinenbaustudium in Esslingen habe ich Physik an der Universität Stuttgart studiert, anschließend folgte die Promotion an der damals neu gegründeten Universität Ulm bei Prof. Dr. W. Pechhold (Abteilung Experimentelle Physik I. Mein Forschungsschwerpunkt war die Polymerphysik. Mein Arbeitsgebiet umfasste die Übertragung der Methoden und Ergebnisse aus der Polymerforschung auf biophysikalische Probleme.

Alumni Beauftragter:

Dr. Burkhardt, bitte beschreiben Sie Ihren Berufseinstieg und Ihren Werdegang. Wir würden auch gerne wissen wollen, was Ihnen dabei wichtig war und was Ihnen weiter geholfen hat.

Diether Burkhardt:

Zuerst war ich rund 10 Jahre lang als wissenschaftliche Hilfskraft, dann als wissenschaftlicher  Mitarbeiter an der Universität  Ulm beschäftigt.

Dann ging es ab 1978 als Leiter Forschung und Entwicklung in die Industrie. Ich arbeitete damals  bei einem kunststoffverarbeitenden Betrieb im Raum Bielefeld. Danach war ich Leiter F&E, Qualitätssicherung, Laborleitung für Werkstoff- und Fertigteilprüfungen bei einem kunststoffverarbeitenden Betrieb in der Oberpfalz. Ab März 1985 war ich Redakteur bei der bedeutendsten industrie-orientierten Fachzeitschrift der Kunststoffbranche, verantwortlich für den Bereich "Maschinen, Geräte, Verarbeitung".

Im Jahr 1994 machte ich mich selbständig und gründete eine Agentur für Öffentlichkeitsarbeit  für  Kunden aus den Branchen Kunststofferzeugung, -verarbeitung und -anwendung sowie Werkzeugbau.

Weiter zum vollständigen Interview

Der Verein der Freunde der Hochschule Esslingen e.V. (VDF)

Der Verein der Freunde der Hochschule Esslingen e.V. (VDF)

 

Der VDF vernetzt an den Schnittstellen zwischen Studierenden, Alumni, Hochschule, Weiterbildung und Wirtschaft. Bitte beachten Sie die Homepage des VDF unter: http://www.vdf-he.de/home/ und den Aktuellen VDF-Newsletter

https://www.vdf-he.de/index.php?id=427VDF Newsletter 03/2018

Außer der Reihe: Ich kann’s – Lernförderung für Kinder

Außer der Reihe: Ich kann’s – Lernförderung für Kinder

Die KinderHelden gGmbH hat uns gebeten, Sie zu fragen, ob Sie als Mentor/In ehrenamtlich tätig sein wollen. „Ich kann’s“ ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Stuttgart und KinderHelden.

Das Angebot ist mit den jeweiligen Grundschulen abgestimmt und verfolgt das Ziel, Schülerinnen und Schülern eine individuelle Lernförderung zu ermöglichen.

Kontakt: mail(at)kinderhelden.info

Mehr unter: www.kinderhelden.info

Interessantes aus der Hochschule Esslingen:

Veranstaltungshighlights Städte Esslingen und Göppingen?

Über 180 Stände, Attraktionen wie der Fackelzug zur Burg, mittelalterliche Musik im Münster und ein abwechslungsreiches Kulturprogramm machen den Esslinger Mittelalter- und Weihnachtsmarkt zu einem der größten und attraktivsten in der Region.
Über 180 Stände, Attraktionen wie der Fackelzug zur Burg, mittelalterliche Musik im Münster und ein abwechslungsreiches Kulturprogramm machen den Esslinger Mittelalter- und Weihnachtsmarkt zu einem der größten und attraktivsten in der Region.

Denn es hat sich herumgesprochen: In Esslingen und Göppingen versteht man es, zu feiern - mit Stil und jeder Menge Lebensfreude. Darüber gibt der Veranstaltungskalender detailliert und ganz aktuell Auskunft.

Für die Stadt Esslingen - Mehr unter:

https://www.esslingen-marketing.de/jaehrliche-highlights

Für die Stadt Göppingen – Mehr unter: http://www.goeppingen.de/,Lde/start/Freizeit/Veranstaltungs_Highlights.html

TERMINE

TERMINE

27.11.18–21.12.18 

Mittelalter- und Weihnachtsmarkt 2018, Esslingen

10.01.19

Ziel: Weltmachtführer
Chinas Neue Wirtschaftsstrategie!

Impulsvorträge und Podiumsdiskussion
Hochschule Esslingen, Flandernstr. 101
Beginn: 18 Uhr, Anmeldung hier

Oder: Alfred-Hans.Feiler(at)hs-esslingen.de

14.03.19

Save-the-date:
Mitgliederversammlung VDF
Hochschule Esslingen, Stadtmitte, SenatssaalBeginn: 18.00 Uhr, es erfolgt eine gesonderte Einladung

Alumni – Adressänderungen, Informationen

Sind Sie umgezogen? Haben Sie eine neue Telefon/Handy-Nummer? Wollen Sie eine andere E-Mail Adresse angeben?

Alumni anmelden

Ihr Ansprechpartner

Alfred Hans Feiler

Dipl. Betriebswirt (FH)
Alfred Hans Feiler
Leiter Fundraising
Telefon+49(0)711.397-3422
Mobil     +49(0)177.6170205
E-Mail: alfred-hans.feiler(at)hs-esslingen.de
www.hs-esslingen.de

Hinweis: Sie können sich auch registrieren lassen an der Tafel: Alumni, Freunde und Förderer der Hochschule Esslingen.
Kontaktieren Sie Herrn Alfred Hans Feiler.

 

Fragen/Kritik und Anregungen

 
……………schicken Sie bitte an alfred-hans.feiler@hs-esslingen.de.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten

……..klicken Sie auf den folgenden Link: Newsletter abbestellen

Zum Jahreswechsel - Die Dinge einmal anders sehen!

Alumnitreffen am 22. September 2018, Führung von Dekan Prof. Steffen Greuling (links) durch die modernen Labore der Fakultät Maschinenbau.
Alumnitreffen am 22. September 2018, Führung von Dekan Prof. Steffen Greuling (links) durch die modernen Labore der Fakultät Maschinenbau.

Heinrich Böll hat in seinem Irischen Tagebuch, das als Reisebericht erschienen ist, in einer einfachen, klaren und genauen Sprache beschrieben, wie man Gleiches doch so unterschiedlich sehen kann.

Ist das Wetter schlecht, ist man erkrankt, hat man Pleite gemacht, wird man gemoppt, glaubt man vom Pech verfolgt zu sein oder  leidet man unter Depressionen, dann heiß es in unseren Breiten: „Oh Gott, was für ein Jammer, wie schrecklich!“. Die Iren sagen jedoch zu all dem, so Böll: „It could be worse! – Es könnte schlimmer sein!“

Diese Jahr 2018 ist nun bald wieder vorbei und es ist viel passiert. In der Politik, in der Wirtschaft, in der Region Esslingen-Göppingen, in unserer Hochschule Esslingen, in unserem Verein der Freunde der Hochschule Esslingen (VDF) und in der Bildungsstiftung Hochschule Esslingen.

Sie haben uns in diesem Jahr als Alumni begleitet, viele von Ihnen waren zu Besuch an der Hochschule Esslingen – dafür herzlichen Dank!

Auch im nächsten Jahr 2019 wollen wir mit Ihnen in Kontakt bleiben und Sie über Aktuelles an der Hochschule Esslingen informieren. Wir werden Sie zu unterschiedlichsten Veranstaltungen mit Themen zur „Digitalen Wirtschaft“ einladen und Ihre Meinungen und Einschätzungen erfragen. 

Wenn wir auf das abgelaufene Jahr zurückblicken, dann sehen wir, dass nicht alles glatt gelaufen ist. Und Ich fürchte fast, auch im neuen Jahr wird nicht alles glatt laufen. Jeder kann die Dinge anders sehen und  keine Sorge, es könnte immer schlimmer sein, wie wir von den Iren und von Böll gelernt haben!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Weihachten und alles Gute im neuen Jahr 2019.

Ihr Alfred Hans Feiler, Alumnibeauftragter

 

Der nächste Alumni-Newsletter erreicht Sie wieder im Februar 2019.